Die spanische Fußballnationalmannschaft wird auch La Roja oder La Furia Roja genannt. Der Spitzname entstand bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen, als die Mannschaft überraschend den zweiten Platz im Fußballturnier errang.

Bei diesem Turnier fand auch das erste offizielle Länderspiel statt. In Brüssel wurden die Dänen mit 1:0 besiegt.

Welt- und Europameisterschaften

Nachdem man bei der ersten Fußballweltmeisterschaft 1930 nicht antrat, erfolgte die erste Teilnahme beim Turnier in Italien 1934. Im Wiederholungsspiel des Viertelfinales (das erste Spiel endete unentschieden) kam es bei der 0:1 Niederlage gegen den Gastgeber zu zahlreichen kuriosen Schiedsrichterentscheidungen.

Der Spanische Bürgerkrieg und der Zweite Weltkrieg stoppten bis 1950 alle Aktivitäten der La Roja.

Beim Turnier in Brasilien belegte man den vierten Platz, für die beiden folgenden Turniere verfehlte man die Qualifikation.

Im Jahr 1964 konnte dann der erste große Erfolg gefeiert werden. Als Gastgeber der Europameisterschaft 1964 bezwang man im Finale die Sowjetunion mit 2:1.

Es sollte der letzte große Erfolg für lange Zeit sein, denn auch bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land im Jahr 1982 wurde die Zwischenrunde, wenn auch wenig überzeugend, zwar erreicht, aber in der zweiten Gruppenphase schied man aus.

Abgesehen vom Erreichen des Finales bei der Europameisterschaft 1984, in dem man Gastgeber Frankreich mit 0:2 unterlag, endeten die folgenden Turniere bis 2006 spätestens im Viertelfinale.

Es folgten die erfolgreichsten Jahre der Selección. Bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz waren die Spanier mit ihrem Kurzpassspiel, dem Tiki Taka, nicht aufzuhalten und besiegten Deutschland im Finale von Wien mit 1:0.

Die goldene Generation um Spieler wie Cassilas, Piquet, Ramos, Puyol, Alonso, Iniesta und Xavi war auch vier Jahre später beim Turnier in Südafrika das Maß aller Dinge und durfte am Ende den ersten Weltmeistertitel feiern.

Bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine wurde der Titel erfolgreich verteidigt.

Bei der WM in Brasilien 2014 schied man bereits in der Vorrunde aus und auch bei den folgenden Turnieren war bereits vorzeitig im Achtelfinale Schluss.