ter Steegen bei Barca – kurz vor der Heiligsprechung

Marc-André ter Stegen, der deutsche Torhüter beim FC Barcelona und der deutschen Nationalmannschaft, war einmal mehr einer der besten seiner Elf, beim durchwachsenen Auftritt im CL-Achtelfinale der Katalanen beim mageren 0:0 in Lyon. Dank seiner Paraden, die sein Team vor einem Rückstand bewahrte, wurde er von der spanischen Presse hochgejubelt.

Nicht zu Unrecht, denn ter Steegen zeigt sich schon seit längerer Zeit in Topform und ist stets ein Rückhalt seiner Mannschaft.

Marc-André ter Stegen

Der ehemalige Torhüter von Borussia Mönchengladbach ist am 30. April 1992 geboren worden und hat 1996 seine sportliche Laufbahn beim Club seiner Geburtsstadt in der dortigen Jugendabteilung begonnen.

In der Saison 2010/2011 wurde er vom damaligen Trainer Lucien Favre zum Torhüter der A-Mannschaft berufen und gab sein Bundesligadebut am 10. April 2011 gegen den 1. FC Köln.

Schon ein Jahr später erfolgte sein erstes Länderspiel. Am 26. Mai 2012 hütete er beim Vorbereitungsspiel der deutschen Mannschaft für die bevorstehende Europameisterschaft

das Tor. Allerdings glücklos, denn durch die 3:5 Niederlage gegen die Schweiz, wurde er für die EM nicht berücksichtigt, dies galt ebenso für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Mit Beginn der Spielzeit 2014/2015 wechselte ter Stegen für 12 Millionen Euro zum FC Barcelona. In seiner ersten Saison bei den Katalanen entschied sich der Trainer Luis Enrique für eine Arbeitsteilung seiner beiden Torhüter. Claudio Bravo durfte alle Spiele in der Meisterschaft bestreiten, ter Stegen jene in der Copa del Rey und der UEFA-Championsleague. Seine erste Saison verlief mit dem Gewinn des Triples mit dem größtmöglichen Erfolg.

In der Folgesaison durfte er, nach einer Verletzung von Claudio Bravo, auch seine ersten Einsätze in der La Liga geben und überzeugte erneut als verlässlicher Torhüter. Nachdem sein Rivale im Tor im Sommer 2016 zu den Citizens nach Manchester gewechselt war, ist ter Stegen die unumstrittene Nummer eins im Tor des katalanischen Klubs.